Klaus Pohl

KLAUS POHL, Dramatiker, Schauspieler und Regisseur, von ostpreußischer Herkunft, aufgewachsen in Rothenburg ob der Tauber, hatte seinen ersten großen Erfolg als Bühnenautor mit einer Migrationsgeschichte: "Das Alte Land", 1984 am Burgtheater Wien uraufgeführt und 1985 mit dem Mülheimer Theaterpreis ausgezeichnet, erzählt von einem Dorf, in dem sich die Einheimischen verbissen gegen die Besitzansprüche der Vertriebenen wehren. Pohl spielt nach wie vor am Burgtheater Wien, war in Berlin, Hamburg, Zürich und Köln engagiert. Seine letzte Filmrolle war Martin Heidegger in „Hannah Arendt“ von Margarethe von Trotta. Er ist auch Hörspiel- und Drehbuchautor („Das Milliardenspiel“) sowie, seit der Veröffentlichung von „Die Kinder der Preußischen Wüste“, einem Buch über den Dichter und Freund Thomas Brasch, Romancier. Pohl lebt mit seiner Frau, der deutsch-rumänischen Sängerin und Regisseurin Sanda Weigl, in New York und Wien.



Alle Stücke von Klaus Pohl:

Zurück zur Übersicht