Revolution 4.0

Nia Schneyder
Revolution 4.0
3 D, 3 H, Verw- Dek
Intelligente Fabriken ohne Menschen, Roboter als Krankenpfleger, Überwachung durch Big Data? Revolution 4.0 ist in der Wirklichkeit angekommen. Cyber-physische Systeme verändern die reale Welt von Produktionsmaschinen zu autarken Kreisläufen, die in der Lage sind eigenständige Entscheidungen zu treffen. Sie zerschlagen damit bestehende Strukturen zugunsten einer neuen Technologie, in der nicht mehr hochqualifizierte Fachkräfte, sondern Robotics und das „Internet der Dinge“ entscheiden, wie Produktionsschritte logistisch, wirtschaftlich und technologisch optimiert werden.
Die Folgen einer solchen weltweiten Transformation werden von einer Wucht und Geschwindigkeit sein, die einem Tsunami gleichkommen.
Und dieser disruptive Aufschlag macht vor keinem Lebensbereich halt, verändert Menschen, Familien, Gesellschaften und leitet einen globalen Wertewandel ein! Er wird in nächster Zukunft mit seiner „kleinen Schwester“, der Künstlichen Intelligenz, unsere Welt umorganisieren und ist nicht umkehrbar.
Aber erstmal beginnt alles ganz harmlos …
Die Digitalisierung, als Vorbote frenetisch gefeiert, hält Einzug in die Wirtschaft, in unsere Berufe und in unser Wohnzimmer. Das Internet, Computer und Handys lösen neben sozialen Netzwerken einen Hype aus, dem sich nur wenige entziehen können. Aber das ist nur die lustige Seite!
In dem hochaktuellen Stück werden der Automobilzulieferer Winterling und die dort tätige Familie Wellinghoff diesen Veränderungen ausgesetzt. Die Protagonisten, in verschiedenen Lebensaltern, mit individuellem Kenntnisstand und persönlichen Zukunftsperspektiven, fallen im Konflikt um die Firmen-Schließung von Winterling in eine Zwischenzeit von Gestern und Heute. Die Angst vor der beruflichen Ausrichtung des 17-jährigen Sohnes Leon verbreitet Entsetzen. Tilla, Mia, Annie, Dr. Kurz und Gabor ringen um eine gemeinsame Sprache, Werte, Verantwortung und das Verständnis untereinander.



Zurück zur Übersicht