Herrenbekanntschaften

Lotte Ingrisch
Herrenbekanntschaften
1 D, 6 H, 1 Dek
Im Unterschied zu den Mördereien ihrer Damenbekanntschaften werden Verstorbene in ihrem neuen Stück Herrenbekanntschaften wieder quicklebendig, wenn auch als körperlose Geister. Lotte Ingrisch breitet ein Friedhofsszenario aus, das ihren Figuren im Jenseits eine durchaus launige Heimstatt zu bieten scheint für ein Fortleben ihrer Sehnsüchte und Ängste, für die gelitten und gestritten wird, herzerweichend und boshaft, in Begegnungen mit Ihresgleichen oder mit ihren Hinterbliebenen.
Zu ihnen gesellt sich die Köchin Resi. Regelmäßig besucht sie die in friedlicher Nachbarschaft nebeneinander liegenden Gräber ihres Mannes Kurti, eines mäßig erfolgreichen Boxers, und ihres Liebhabers, des Heldentenors Leopold. Für sie, die Toten, geht das Leben weiter wie bisher, boxend und singend auf ihren Gräbern – auch wenn beide nicht mehr ganz auf der Höhe ihrer ehemaligen Fähigkeiten sind. Die Köchin tanzt derweil vergnügt auf dem Grab ihres gehörnten Seligen. Handgreifliche Eifersuchtsanfälle muss sie jetzt nicht mehr fürchten. Als die beschwingte Resi stürzt und mit dem Kopf auf den Stein fällt, kann sie zu ihrem großen Schrecken Kurti plötzlich sehen und entdeckt eine besondere Begabung: als Medium zwischen den Welten der Lebenden und der Toten. Daraus ließe sich bestimmt Geld machen, so, wie die Mizzi-Tant, Exfrau von Leopold, es immer verstand.
Resis erster Kunde ist ein Dichter, der seine Frau vergiftet hat und jetzt ihr Testament sucht. Resi soll sie nach dem Versteck fragen. Die Tote, die alles dem Jüngsten ihrer Rauchfangkehrerinnung vermacht hat, lacht den Dichter aus – und vor Schreck, sie hätte die Tote wieder in die Wirklichkeit geholt, trifft die Köchin der Schlag. Sie wird bei ihrem Mann begraben, und wegen des akuten Priestermangels ist der Pfarrer ein Roboter mit Blech unterm Talar. Boxer und Köchin sind im Tod wieder vereint, und so sitzen sie gemeinsam auf dem Grabstein und langweilen sich „zu Tode“.
Doch da scheint Abhilfe zu kommen, in Gestalt eines Außerirdischen, der wie der Leibhaftige plötzlich mit Donner und Getöse wie vom Himmel fällt. Niemand weiß, von welchem Planeten er gekommen ist, aber er verspricht, alles und jeden verwandeln zu können. Resi wäre gern ein Blume, aber auch ein Außerirdischer macht schon mal Fehler: Als blökendes Schaf sitzt Resi neben ihrem wunschgemäß in einen brüllenden Löwen verwandelten Kurti.


Zurück zur Übersicht