Kingdom of Earth

Tennessee Williams
Kingdom of Earth
Stück in 2 Akten
1 D, 2 H, 1 Dek
Der schwindsüchtige Lot hat seinem Halbbruder „Hähnchen“ für den Fall seines Todes die elterliche Farm im Mississippi Delta vermacht. Inzwischen ist Lot, der spürt, dass er mit einem Bein im Grab steht, allerdings mit der ehemaligen Stripperin Myrtle verheiratet – eine Frau von kindlich-flatterhaftem Gemüt, der er nun gerne sein Erbe zukommen lassen möchte. Doch Hähnchen, ein Mischling mit einer schwarzen Mutter, denkt gar nicht daran, das von Überflutung Flut bedrohte Anwesen aufzugeben.

Es kommt zum Machtkampf zwischen den ungleichen Brüdern, mit Myrtle als Faustpfand. Während der feminin-künstlerische Lot, der sich zunehmend in eine amour fou zu seiner verstorbenen Mutter hineinsteigert, im Bett dahinsiecht, verführt Hähnchen, männlich bis zur Brutalität, die verunsicherte Myrtle und zwingt sie zum schriftlichen Verzicht auf das Haus. Der Kampf ist entschieden, als schließlich die Flut mit biblischer Wucht über das Grundstück hereinbricht: Lot stirbt im weißen Unschuldskleid seiner Mutter, Hähnchen hingegen rettet sich mit Myrtle auf das Hausdach.

In „Kingdom of Earth“ versetzt uns Tennessee Williams in ein düsteres Amerika, dessen Grundpfeiler gefühllose Sexualität, Gewalt und Rassismus sind. Das Mississippi Delta, inzwischen bekannt durch den verheerenden Wirbelsturm Katrina, erscheint als Heimat der Gottverlassenen, ein Landstrich, in dem die Naturgewalt und das Faustrecht herrschen. Hähnchen, der mit Schuld beladene Sieger, glaubt an kein Jenseits, sondern allein an das ganz irdische Königreich seiner eigenen Macht.


Zurück zur Übersicht