Das Wunder des Kanuten

Gert Heidenreich
Das Wunder des Kanuten
Dramatische Enthüllung in einem Akt
1 D, 1 H, 1 St, 1 Dek
Eine Frau, die vor einer leeren Staffelei sitzt und malt. Ein Mann, der ohne Angel am Fluss sitzt und angelt. Ein Kanute, der sein Kanu steuert mit einem unsichtbaren Paddel.

Horror vacui auf der Bühne: Wir sehen, dass wir nichts sehen. Im Fluss sind keine Fische, auch Kinder gibt es nicht, außerdem herrscht seit dem "Gesetz zum Schutze der Kunst vor der Kunst" ein generelles Bilderverbot. Bis ein Wunder geschieht: Der Kanute verlässt sein Kanu und geht über das Wasser, als ob Wasser da wäre. Wir alle sind seine Zeugen.

Eine suggestive Miniatur über Zensur und die subversive Darstellungskraft der Bühne.


Zurück zur Übersicht