Barfuß im Regen

Axel Beyer
Barfuß im Regen
Eine Schlagorette in 2 Teilen
Musikalische Besetzung: Klavier
2 D, 2 H, 1 Pianist(in), 1 Dek
"Deutschlands Chöre sterben aus" - so titelte eine Boulevardzeitung. Andererseits wurde bei uns noch nie so viel öffentlich gesungen, von Superstars (oder solchen, die es werden wollen) bis zu Karaoke Partys. Singen ist in!


Und diesen Trend will sich auch ein Theater zunutze machen. Michael Sommer, beliebter Schauspieler und Womanizer dieses Theaters, wurde auserkoren, eine Matinee zur Abonnenten - Werbung für den "Theaterring der katholischen Landfrauen" vorzubereiten, also SEHR WICHTIG! Und der Intendant hatte auch schon eine Idee ("schon schlecht!"), nämlich "Klassische Liebespaare im Spiegel zeitgenössischer Schlager - Musik!" - Jurij, Repetitor an diesem Haus, ahnt es schon: "Wieder nix mit Freejazz!". Also beschließen Sie, dem Intendanten zu beweisen, dass seine Idee undurchführbar ist und ihn sozusagen "mit den eigenen Waffen zu schlagern!"


Doch Michael hat nicht nur einen Plan, sondern auch ein Problem. Seine junge Freundin hat einen "Neuen" (jünger als er, eine Frechheit!), deshalb schlägt er für die weibliche Hauptrolle seine Ex-Frau Doris vor. Es wäre doch vielleicht möglich, dass man sich bei der Arbeit an diesem Projekt wieder näher kommen könnte...


Gemeinsam mit Wilfried, Techniker, Inspizient und Mädchen für Alles, machen sie einen ersten Test anlässlich einer öffentlichen Probe am "Tag der offenen Tür". Sie binden das Publikum mit ein, lassen es mitsingen und mitspielen. Ganz besonders begeistert ist die "Zuschauerin" Gerlinde, langjährige Abonnentin, mit einem Hang zur melodramatischen Kunst. Da erklingen viele bekannte Melodien plötzlich völlig neu, von "Mendocino" bis zu "Tränen lügen nicht" - und es bleibt kein Auge trocken.


Am Ende findet sich, was sich finden muss. Denn wie heißt es so zutreffend: "Aber Dich gibt's nur einmal für mich"!

Zurück zur Übersicht