Venus auf Rädern

Gerhard Jussenhoven und Axel Beyer und Ernst Nebhut
Venus auf Rädern
Musikalische Komödie
Buch von Ernst Nebhut und Axel Beyer
Musik von Gerhard Jussenhoven
Musikalische Besetzung: Ad libitum
2 D, 4 H, Verw - Dek

Stellen Sie sich bitte vor:
In einer mittelgroßen Stadt lebt ein Mann mit mittelgroßen Ambitionen. Aber er hat eine Frau mit sehr großem Ehrgeiz. Und die möchte, dass er unbedingt Bürgermeister wird. Dazu braucht er einen Unterstützer, und den zu überzeugen lässt seine Frau nichts, aber auch gar nichts unversucht. Kommt Ihnen bekannt vor?
Nun, da gibt es aber auch eine Tageszeitung, in der eine unverschämte Autorin Interna des Stadtrats ausplaudert. Besonders über die neuen Pläne, die Sperrzonen für käufliche Liebe auszuweiten und eine Sex-Steuer für „Hotels“ zu erheben. Kommt Ihnen auch bekannt vor?
Und diese Autorin versteckt sich hinter einem Pseudonym – sie nennt sich „Venus auf Rädern“. Kommt Ihnen das etwa auch bekannt vor? Schämen Sie sich!
Und dann gibt es da noch viele weitere Verwicklungen, in die ein impertinenter Miet-Butler, eine junge Nichte und ein Banker verwickelt sind. Letzteres sollte Ihnen bekannt vorkommen.
Und es gibt viel Musik, die Ihnen mit Sicherheit zum großen Teil bekannt vorkommt. Denn sie stammt von Gerhard Jussenhoven, dem Schöpfer unsterblicher Hits wie dem „Badewannen Tango“ oder „Es ist ein Herzenswunsch von mir“ und vieler anderer Melodien. Zeit, die Bekanntschaft zu erneuern!

Zurück zur Übersicht