Scholli Ochsenfrosch

Kerstin Hensel
Scholli Ochsenfrosch
Theaterstück für Kinder ab 7 Jahren
4 D, 4 H, Verw- Dek
Der Tausendsassa und Ochsenfroschkönig Scholli ist fünf Pfund schwer, ewig hungrig, kann tanzen, singen und so unverschämt laut bööörpen, dass man glaubt, ein Dampfer tutet.

In New York wird Scholli mit einem Kürbis verwechselt, dann Superstar bei einer Musikband; bringt einen Polizisten zum Erliegen, dient als Motorradhupenersatz, wird Weltmeister im Schmeißfliegenschlucken, mischt das größte Kaufhaus der Welt auf und trifft dort das Mädchen Karline. Er hält Karline wegen ihres grünen Kleides und ihrer dicken Brille für ein süßes Froschmädchen. Für Karline ist Scholli ein verwunschener Märchenprinz.

Gemeinsam mit ihren Eltern schmuggelt Karline Scholli auf das Schiff, das von Amerika nach Deutschland fährt. Auf dem Schiff erlebt Scholli abermals etliche Abenteuer, die sich vor allem um die Themen Fressen, Gefressenwerden und Liebe drehen. Am Hamburger Hafen wird der begabte, stolze und ziemlich eitle Ochsenfrosch recht unfreundlich begrüßt: die Leute haben Angst vor ihm und beschimpfen ihn.

Scholli fährt mit Karline und ihren Eltern nach Quakenbrück. Dort wohnt der King of Frogs zunächst in der Badewanne und lässt mit seinen selbstverliebten Sprüchen den

Spiegel erblinden. Karline und ihre Freundin Daggi wissen aus dem Märchenbuch, dass man einen Frosch an die Wand werfen und küssen muss, damit er sich zu einem Prinzen verwandelt. Die Mädchen werfen Scholli an die Wand, doch Scholli bekommt davon nur blaue Flecke und bleibt, was er ist.

Die Mädchen sind enttäuscht, wollen von Scholli und sämtlichen Märchen nichts mehr wissen. Scholli wird in die Regentonne im Garten umgesiedelt, wo er beinahe in seinen eigenen Tränen ertrinkt. Indes starten die Medien eine Kampagne gegen „die nach Deutschland eingeschleppten Ochsenfrösche“, welche angeblich Dackel und kleine Kinder fressen. Für Scholli droht ernsthafte Gefahr. Karline bereut ihre Garstigkeit.

Scholli wird an einem Teich am Ende der Welt freigelassen. Dort findet er unter den Teichbewohnern neue Freunde und schließlich sogar seine große Liebe: das Seefroschmädchen Rana. Obwohl auch diese beiden naturgemäß nicht zusammenpassen, werden sie ein Paar und veranstalten eine Traumhochzeit. Am Ende wird Scholli Ochsenfrosch Teichältester, und das Märchen von Abenteuer, Freundschaft und Liebe findet doch noch ein gutes Ende.


Zurück zur Übersicht